Béla Bolten

Alibi für ein Todesspiel

DruckLeo Liebig hat eine geniale Geschäftsidee: eine Alibi-Agentur. Gegen stattliches Honorar ermöglicht er untreuen Ehemännern stressfreie Liebesabenteuer.
Doch gleich der erste Auftrag wird zum Desaster. Der als Double für den Auftraggeber engagierte Schauspieler liegt ermordet in seinem Hotelzimmer. Leo gerät in den Fokus der Mordermittlungen.
Und dann ist da noch seine neue Mitarbeiterin. Jule Haller erweist sich als außergewöhnlich – und das in jeder Hinsicht. Sie ist taff, sie ist attraktiv und sie sitzt im Rollstuhl.
Schaffen es die beiden, sich zu einem Team zusammenzuraufen und den verzwickten Fall zu lösen?

»Alibi für ein Todesspiel« ist der erste Fall für die Agentur von Leo Liebig und Jule Haller. Weitere werden folgen. Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann für sich allein gelesen werden. Aber Vorsicht! Es besteht erhöhte Suchtgefahr, denn die Romane bieten rund 200 Taschenbuchseiten spannende Unterhaltung.

Hier geht es zum Shop.

%d Bloggern gefällt das: